Floating Link
default_mobilelogo

HANDBALL-NEWS

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

Aus der Allgemeinen Zeitung vom 21.01.2019

Niederlage für die SG Saulheim
Von Carsten Dietel vor 11 Stunden
Trotz einer starken kämpferischen Leistung müssen sich die Handballer der SG Saulheim in Zweibrücken 20:22 geschlagen geben.

ZWEIBRÜCKEN - Am Ende schwankte Kai Christmann ein wenig zwischen Frust und Freude. „Wenn man sieht, wie die Jungs hier 60 Minute alles gegeben haben, ist es einfach ärgerlich, wenn du am Ende ohne etwas nach Hause fahren musst“, zollte der Trainer des Handball-Oberligisten SG Saulheim seinen Spielern hohen Respekt für die Einstellung. Er hatte aber auch schnell den Grund parat, warum seine Mannschaft bei der 20:22 (14:14)-Niederlage beim SV Zweibrücken nicht mehr erreicht hatte: „Zwölf technische Fehler und fünf Pfostentreffer sind einfach zu viel.“
Beide Mannschaften hatten sich eine erste Halbzeit auf Augenhöhe geliefert. Eine, in der es rauf und runter ging. Dreimal, beim 10:8, 12:10 und 14:12 lagen die Saulheimer sogar mit zwei Treffern vorne, doch in die Pause ging es mit einem Unentschieden. Und auch nach dem Seitenwechsel ließ zunächst keine der beiden Mannschaften die andere ziehen. Was auch daran lag, dass die Torhüter ihre Quoten gegenüber der ersten Halbzeit wesentlich verbesserten und zusammen nur noch 14 Treffer zuließen. Doch zwischen der 43. und 47. Minute schafften die Zweibrücker drei Tore in Serie und diesen Rückstand konnten die Saulheimer nicht mehr entscheidend verkürzen. Doch trotz der Niederlage hob Christmann das Positive hervor: „Zu Beginn der Partie haben wir drei Gegenstöße zugelassen, danach waren es gerade noch zwei. Das ist gegen eine Mannschaft wie Zweibrücken ein super Wert.“ 

Zum letzten Spiel dieses Jahres waren wir beim Tabellenvorletzten der HSC Ingelheim zu Gast. Wir wollten mit 2 Punkten in die Weihnachtszeit gehen und hatten uns vorgenommen diesmal ein nicht ganz so knappes Spiel abzuliefern. Durch eine kompakte Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel konnten wir uns in der ersten Halbzeit schnell absetzen und bist zum Halbzeitpfiff eine 9-Tore-Führung erarbeiten. Da Ingelheim aber auch bis dahin immer wieder übers Tempo ging, war uns klar, dass wir nochmal voll konzentriert in die zweite Halbzeit starten mussten und nicht nachlassen durften. Bis zur 45. Minute konnten wir unseren Vorsprung sogar auf 12 Tore ausbauen. Darauf folgten jedoch einige unkonzentrierte Aktionen und eine nicht mehr so gut agierende Abwehr. Resultat: Ingelheim konnte bis auf 6 Tore verkürzen. Am Ende sorgten dann noch einige schnelle Angriffe für den Endstand von 32:24. Laut Spielbericht hat sogar unser lieber Herr Treber sein erstes Saisontor gemacht. Wie er das gemacht hat, könnt ihr ihn gerne einmal bei einem Tee fragen.

Ausrutscher: Saulheim verliert in Mundenheim deutlich 23:41
Von Martin Imruck vor 10 Stunden

MUNDENHEIM - „Am Ende schaust du einfach nur noch auf die Uhr und hoffst, dass es möglichst bald vorbei ist“, fasst Trainer Kai Christmann die Gefühlslage der Saulheimer Oberligahandballer in der Schlussphase in Ludwigshafen zusammen. Mit 41:23 (18:10) verlor sein Team am Ende deutlich, dennoch konnte Christmann seinen Spielern nicht so wirklich einen Vorwurf machen. „Es war einer dieser Tage, an denen einfach nichts klappt“, berichtet Christmann. Alles, was die SGler bis zu diesem Wochenende ausgezeichnet habe, sei seinem Team abgegangen. In der Deckung bekamen die Rheinhessen weder in der 6:0, noch im 3:2:1 Zugriff. Am Ende standen acht Gegenstoßtore, allerdings alle aufseiten der Hausherren. „Kollektiv ein Tag zum Vergessen“, bestätigt Christmann.

Zum letzten Spiel im Jahr 2018 ging es für uns nach Nierstein. Eine junge, hungrige, aber noch etwas unerfahrene Mannschaft. Unter normalen Umständen sicherlich ein Gegner auf Augenhöhe. Am heutigen Sonntag war das jedoch nicht der Fall. Mit nur 10 Spielern inclusive Aushilfen aus der A-Jugend angereist waren die Vorzeichen alles andere als gut für uns. Trotzdem schafften wir es in der 1. Halbzeit gut dagegen zu halten, vorne zu Treffen und hinten den Gegner immer wieder vor Probleme zu stellen. So ging es lediglich mit einem 2 Tore Rückstand in die Halbzeit. Die 2. Halbzeit zeigte uns dann selbst die massiven Schwächen in den eigenen Reihen auf. Die Abwehr bekam keinen Zugriff mehr, ebenso fehlte die nötige Härte (mit 5 Gelben Karten und ohne eine einzige 2-Minutenstrafe aus den letzten 3 Spielen ist zumindest der Fairness-Preis sicherlich unserer). Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft und so kam eines zum anderen und am Ende verloren wir, auch in der Höhe verdient mit 10 Toren. Bleibt nur Mund abwischen und es im Jahr 2019 besser machen.

Wir wünschen auf diesem Weg allen ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihren Liebsten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019

Eure 3.

Jetzt sitze ich hier wieder und versuche das Spiel in ein paar Sätzen zu beschreiben. Ich habe aber keine Worte. Wir stellen uns gerade einfach richtig blöd an. 

Stimmung in der Mannschaft ist super, Zusammenhalt stärker denn je. Warum es derzeit im Angriff aber nicht flutscht, ist einfach ein Rätsel.

Weiter geht’s am Sonntag um 18 Uhr gegen Gonsenheim in der Ritter-Hundt-Arena. Hier haben wir noch was gut zu machen. Kommt vorbei und bringt wieder so grandios #schwungindiekiste

Volles Power!
Eure 2te.

Freitag, Treber; Berg (2), Blasig (4/1), Braun, Esmann (4), Krautter, Marg (4), Römer, Schmand (2), Schmitt (1), Schneider (2), Sieben (2), Veeck (1/1)

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN