Floating Link
default_mobilelogo

HANDBALL-NEWS

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

SG Saulheim gewinnt Derby gegen HSG Rhein-Nahe Bingen 26:21
Von Torben Schröder vor 9 Stunden

SAULHEIM - Eng ist dieses Derby Mitte der ersten Halbzeit. Als die Gäste der HSG Rhein-Nahe Bingen erstmals mit drei Toren hinten liegen, nimmt André Sikura-Schermuly eine Auszeit, justiert nach, tauscht am Kreis, tauscht im Tor. Kurz danach muss Christopher Klee aus dem Innenblock der SG Saulheim für zwei Minuten runter – und doch legen die Hausherren das Angriffsspiel der Binger dermaßen effektiv still, dass der Arm des Schiedsrichtergespanns hochgeht. Wie schon häufiger in diesem noch jungen Spiel. Gegenstoß Robin Kuntz, Gegenstoß Roman Walldorf – Doppelpack mit fünf Feldspielern, 11:5, die Vorentscheidung (21.).
Nur acht Gegentore im ersten Durchgang
„In Unterzahl Zeitspiel beim Gegner kriegen ist Harmonie“, grinst SG-Trainer Kai Christmann, „da muss auch ich mal ein Kompliment aussprechen.“ 26:21 (13:8) hatte die SG dieses Rheinhessen-Derby der bisherigen Tabellennachbarn im Oberliga-Mittelfeld gewonnen. Der Schlüssel: „Die Abwehr, ohne Zweifel“, sagt Christmann, „21 Gegentore ist schon eine Hausnummer.“ Und nur acht in Durchgang eins erst recht. Im Grunde brachten die Saulheimer die Pausenführung in den zweiten 30 Minuten ins Ziel. Mal sechs, mal vier – der Abstand blieb konstant. Und doch wurde Eric Bolomskys 26:20 eine halbe Minute vor Spielende – auch übrigens in Unterzahl – besonders bejubelt. Ein Strahl aus dem Rückraum. „Den Wurf hat der Coach noch nicht gesehen, da musste er auch lachen“, strahlt der Sechs-Tore-Mann. „Die probiert er schon die ganze Saison“, bestätigt Christmann.

 

In diesem Derby lief es eben für die SG. „Wir haben es nicht geschafft, auch nur annähernd eine Leistung auf die Platte zu kriegen, die der Oberliga gerecht wird“, sagte HSG-Co-Trainer Markus Herberg an alter Wirkungsstätte, „wie wir uns im Angriff bewegt haben, ist einfach zu wenig. Wir haben es nicht angenommen. Nur wenige haben den Eindruck vermittelt, dass sie kämpfen.“ Mit einer sehr engen, resoluten 6:0-Deckung zogen die Hausherren der HSG früh den Zahn. Vier Zeitstrafen für die Saulheimer, nur eine für die Binger sprechen Bände. „Es war nicht unfair, und Härte gehört zum Handball dazu“, sagt Herberg. Doch eingebracht hat sie im Grunde nur die SG.
„Die Abwehr stand geil“, bringt es Bolomsky auf den Punkt. „Bombig“ ist das Attribut, das Christmann wählt. „Und spielerisch wird es im Moment immer besser. Der Gegner hat alles probiert, 5:1, 4:2, aber wir haben immer eine Antwort gefunden. Für ein Heimspiel war das eine absolut gute Leistung – und das ohne Manuel Werber und Tim Beismann.“ Dass vorne, wie der SG-Trainer vorrechnet, acht freie Würfe verballert wurden und die Saulheimer Mitte des zweiten Durchgangs den Querbalken regelrecht malträtierten, verhinderte ein noch deutlicheres Ergebnis. Spannend war es auch so nur in den ersten knapp 20 Minuten. Auch wenn die SG nach ihrem 11:5 acht Minuten bis zum zwölften Tor brauchte, die 6:0-Deckung hielt dicht.

Als Sikora-Schermuly in Minute 47 noch eine Auszeit nahm, um das 13:19 vielleicht doch noch aufzuholen, wurden auf dem von den Saulheimer Stammgästen besetzten Teil der Tribüne schon Lose gezogen. „In den letzten Wochen war alles gut, heute nicht annähernd“, grummelte Herberg, während die Saulheimer mit der Siegesfeier begannen. „Im Feiern sind wir eh nicht die Schlechtesten“, bemerkte Christmann.
SG Saulheim: Hedderich – Schmitt (1), Klee (1), Konrad (2), Schaaf, Kuntz (5), J. Werber (6); Bolomsky (6/2), Walldorf (3), Marchlewitz, Schmitz, Schlesinger (2), Witthöft.

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN